Kerstin Tiegel

„Nur was sich ändert, hat Bestand.“ Dieser Leitsatz meines Vaters, einem erfolgreichem Unternehmer hat mich stets animiert. Sich selbst zu hinterfragen und Veränderung zuzulassen.

Geändert hat sich seit der Gründung im Jahr 1994 bei der Mechanischen Fertigung Radeberg vieles. So wurde seit Anfang 2017 viel Geld in einen modernen Maschinenpark investiert. Es wurde eine hochmoderne Faserlaseranlage in Betrieb genommen, eine CNC-gesteuerte Abkantpresse, eine moderne Entgratungsmaschine und weitere moderne Maschinen mehr. Permanent wird in Werkzeuge investiert, um die Vielseitigkeit der Maschinen zu erhöhen. Jüngste Investition ist unsere TRUMPF Stanz-Laser-Maschine, die gerade im Frühjahr 2020 in Betrieb genommen wurde. Dadurch wurden die Fertigungsmöglichkeiten deutlich breiter. Wir wachsen stets mit den Anforderungen unserer Kunden mit und sind bestrebt, Ihnen mit unserer Qualität und insbesondere unserer Flexibilität einen Mehrwert zu bieten.

Wertvoll sind für mich dabei stets die kreativen Ideen der Mitarbeiter und das Feedback unserer Kunden.

Zur Weiterentwicklung gehört es auch, selbst junge Fachkräfte auszubilden und frischen Wind im Unternehmen zuzulassen. So ist die Mechanische Fertigung Radeberg seit Jahren Ausbildungsbetrieb für Konstruktionsmechaniker im Feinblechbau sowie zur Fachkraft für Metalltechnik.

Im Jahr 2019 gelang es uns, die Umsatzmarke von 1 Mio. € zu überschreiten und ein Wachstum von über 25 % zu erzielen. Vorerst wurden unsere Wachstumspläne für 2020 durch die weltweite Pandemie ausgebremst. Jedoch sehen wir jede Krise auch als eine Chance.